„Zermatt autofrei“ als Lehrstück

24.04.20

Seit Jahren wirbt Zermatt Tourismus mit dem autofreien Dorf. In der neusten Ausgabe der Fachzeitschrift COLLAGE geht IC Infraconsult näher auf die Geschichte und Herausforderungen der Mobilität in der touristischen Top-Destination ein.

Zermatt empfängt heute in Spitzenzeiten bis zu 35´000 Gäste und liefert Anschauungsunterricht, wie sich diese innerorts ohne motorisierten Individualverkehr bestens bewegen und versorgen lassen.  

Was zeigt Zermatt für anderswo? Zum Beispiel den Homogenitätseffekt im Mischverkehr dank der generellen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h und den streng begrenzten Fahrzeugdimensionen. Oder wie der „fehlende MIV“ und das entsprechende Einsparen an Verkehrsfläche zum Erhalt der historischen Bebauung und zur kompakten Siedlungsentwicklung beitragen.

Autor des Fachbeitrags in der COLLAGE 2/20 ist Thomas Bernhard. „Einflüsterer“ war André König, der von Zermatt eingesetzte Verkehrsdelegierte der IC Infraconsult.

 

Weitere Informationen: