St. Moritz testet „E-Partizipation“

14.06.18

Mit „my.stmoritz.ch“ stellt der Nobelkurort neuerdings eine Webplattform zum Mitwirken an der politischen Meinungsbildung zur Verfügung. Das neu entwickelte E-Partizipationstool soll klassische Diskussionsforen wie Versammlungen oder Workshops ergänzen und das Potenzial für zeit- und ortsungebundene Dialoge des Internets nutzen.

Quasi vom Sofa aus können sich seit kurzem Ortsansässige und Gäste zum Visions- und Strategieprojekt „St. Moritz 2030“ informieren und ihre eigenen Zukunftsideen einbringen, zum Bespiel mit einem Eintrag auf einer interaktiven Gemeindekarte. Zurzeit laufen zusätzlich Umfragen zu den ersten Fassungen von Vision und Zielen für die künftige Ortsentwicklung.

IC Infraconsult ist seit November 2017 mit der Prozessorganisation von „St. Moritz 2030“ beauftragt. Sie hat das Konzept für die interaktive Partizipationsplattform „my.stmoritz.ch“ mit dem Kommunikationsbeauftragten der Gemeinde zusammen erarbeitet.

Neben den E-Aktivitäten finden öffentliche Veranstaltungen, Workshops mit Vereinen, spezielle Dorfgespräche und Ortspaziergänge statt, die auf der Plattform beworben werden. An „St. Moritz 2030“ beteiligen sich auch Schulklassen mit eigenen Projektarbeiten – auch diese wird man später über die E-Plattform zu Gesicht bekommen.

www.my.stmoritz.ch